Gestaltung Sitzplatz mit Bachlauf

 

Die Baumaßnahme umfasst eine Ausgleichsmaßnahme als Teil des Landschaftspflegerischen Ausführungsplanes im Abschnitt der B 33 neu Konstanz-Landeplatz bis Allensbach- West: ‚Herstellen eines naturnahen Bachlaufes im Garten des Klosters Hegne‘.

Der vorhandene Bachlauf, ein Teil des Adelheider Baches, verläuft verdolt unter verschiedenen Gebäuden und tritt mitten im Park des Klosters Hegne am Hang zu Tage.

ReferenzprojektReferenzprojekt Parkbächle Kloster Hegne
Daten  
Auftraggeber Regierungspräsidium Freiburg, Neubauleitung Singen
Planung 2009 - 2010
Baubeginn 2010
Fertigstellung 2011
Projektstand gebaut im Winter 2010/2011, bepflanzt im Frühjahr 2011; Bearbeitete Leistungsbilder und Leistungsphasen: 2-8
Gesamtkosten 50.000 €
Beteiligte Büros Büro Eberhard + Partner, Konstanz

 

Er entsprang bisher einer einfachen Betonröhre und war im weiteren Verlauf auf ca. 150 m Länge in Betonsohlschalen gefasst. Er verlief annähernd geradlinig in Fallrichtung des Geländes.

Die Sohlschalen wurden entfernt und der Bachlauf in einer leicht geschwungenen naturnahen Form neu angelegt. Durch unterschiedliche Böschungs-neigungen und Querschnittsbreiten und einer abwechlungsreichen Gestaltung der Sohle entstanden unterschiedliche Wassertiefen und Fließgeschwindigkeiten.

Der Austritt des Baches am Hang wurde als Quelltopf mit einer kleinen Stützmauer und einem Sitzplatz gestaltet. Verschiedene Querungen des Bachlaufes wurden mit massiven Sandsteinplatten in Anlehnung an das auch beim Kloster verwendete Steinmaterial ausgeführt. Ebenfalls aus Sandstein sind Steinblöcke zur Einfassung der Bachböschungen bei der Stützmauer am Quelltopf und in Form großer Steinquader als Sitzgelegenheiten am Ufer.

Das Bachufer und sein näheres Umfeld wurden naturnah bepflanzt. Die Planung erfolgte in enger Zusammenarbeit mit den Fachbehörden und mit dem Kloster Hegne.

Projekteindrücke

  • Heutiger Zustand
  • Vor der Renaturierung
  • Quelltopf mit einer kleinen Stützmauer
  • Auszug Ausführungsplan
  • Einweihung des neuen Bachlaufes
  • Nach der Renaturierung